Home > Kiek ma! > Spandauer Süden > Hafen Kladow

Wer den Süden Spandaus erkunden möchte, reist am besten mit dem Schiff an. Mehrmals täglich ist der Promenadehafen Kladow mit einer Fähre der Berliner Verkehrsbetriebe vom S-Bahnhof Wannsee zu erreichen.

Die Überfahrt dauert 20 Minuten, Fahrräder können ebenfalls mitgenommen werden. Im Sommer sollte man sich hier früh genug vor Abfahrt der Fähre am Hafen einfinden, mit Wartezeiten muss gerechnet werden. Der Hafen ist ein guter Ausgangspunkt für verschiedene Ausflüge. Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann von hier aus wunderbar zum Berliner Mauerweg oder Havel-Radweg starten.

Auch das Flanieren an der Promenade oder weiter entlang am Ufer der Havel ist vor allem zur warmen Jahreszeit lohnenswert. Sowohl im Landhausgarten Dr. Max Fraenkel als auch im Gutshaus Neukladow kann man nach einem Spaziergang einkehren. Im Winter findet am Hafen außerdem der Kladower Christkindlmarkt statt, im Sommer lockt das Jazz am Hafen Festival.  

Dem Hafen vorgelagert liegt die Insel Imchen. Menschen wohnen hier keine, dafür jedoch zahlreiche Wildschweine, die man manchmal sogar bei ihrer wagemutigen Havelüberquerung beobachten kann. 

Auf einen Blick

Imchenallee, 14089 Berlin

  • Liegt am Havel-Radweg und Berliner Mauerweg

Um die Ecke

Dorfkirche Kladow

Dorf Kladow

Ganz im Süden - zwischen Havel und Groß Glienicker See

Neukladow aussen

Gutspark Neukladow

Restaurant und Café mit Havelpanorama

Fraenkel Tor

Landhausgarten Dr. Max Fraenkel

Für Freunde der Gartenbaukunst