Home > Kiek ma! > Kunst und Kultur > Ballhaus Spandau

Ein Muss für Disco-Freaks, Rocknostalgiker und die Groove-Society: das Ballhaus Spandau ist eine lebende Legende der popkulturellen Befreiung für die Spandauer und Berliner Jugend - und Junggebliebenen. 

Wer richtig abhotten will, kann auch heute nach Tiefwerder fahren. Schon Ende des 19. Jahrhunderts wurde im Ballhaus Spandau das Tanzbein geschwungen. Inzwischen nennt man Tanzlokale ‚Club’, doch hier gibt es immer noch „Europas älteste Rockdiscothek“. Auch Luftgitarrenspieler und Headbanger jenseits der 40 bekommen im Ballhaus einen Berechtigungsschein für den Dancefloor.

Seit 1971 wird hier nicht nur gerockt. Auch zu anderen Genres, sei es Hiphop, Elektro, Reggaeton oder Disco, werden fleißig die Hüften geschwungen und getwerkt.

Übrigens wird gemunkelt, dass die Gäste Bela B und Farin Urlaub hier in den 80er Jahren die Punkcombo „Die Ärzte“ gegründet haben. Und auch jenseits der Mauer genoss das Ballhaus einen Ruf als legendärer Rocktempel: hier gab sich unter anderem die Ostband „City“ die Ehre. 

Auf einen Blick

Dorfstraße 5, 13597 Berlin

  • älteste Rockdiscothek Europas (seit 1971) - immer noch am selben Ort

www.ballhaus-spandau.club

Um die Ecke

Pichelswerder

Pichelswerder & Tiefwerder Wiesen

Auenlandschaft und Weidegebiet von Wasserbüffeln

Anker-Steinbaukasten-Sammlung

der ideale Ort für eine Reise in die Kindheit