Umflossen vom Mühlengraben und der Havel liegt die Altstadt auf einer kleinen Insel. Nicht nur historische Gebäude, sondern auch Einkaufsmöglichkeiten sowie ein vielfältiges Kunst- und Kulturangebot befinden sich in dem zur Fußgängerzone umgewandelten Stadtkern.

Das historischen Ursprünge der Altstadt gehen bis ins 13. Jahrhundert zurück. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten können bei einem Altstadtspaziergang erkundet werden. Man startet am besten direkt hinter dem Rathaus Spandau und läuft von dort aus über den Stabholzgarten hinunter zum Lindenufer an die Havel. Von hier aus hat man mehrere Möglichkeiten, in die Altstadt abzubiegen. 

Im Zentrum der Altstadt ist die St. Nikolaikirche und der Reformationsplatz. Um die Ecke befindet sich mit dem Gotischen Haus aus dem 15. Jahrhundert auch Berlins ältestes Bürgerhaus und die Touristeninformation. 

In 22 ehemaligen Pferdeboxen, die Teil der historischen Stadtmauer sind, wird die Arbeit von Spandauer Künstlerinnen und Künstlern ausgestellt. Heimische Produkte und vieles mehr kann man auf dem Havelländische Bauernmarkt erwerben, der mehrmals in der Woche stattfindet. 

Läuft man hinter der U-Bahn Station Altstadt Spandau weiter Richtung Norden, so erreicht man das älteste Siedlungsgebiet Spandaus: den Behnitz, auch unter dem Namen Kolk bekannt. 

 

Auf einen Blick

Altstadt Spandau, 13597 Berlin

  • Historisches Zentrum der Stadt mit Reformationsplatz, Gotischem Haus und St. Nikolaikirche
  • U-Bahnhof Altstadt Spandau (U7, N7, X33)
  • 5 Minuten zu Fuß vom Bahnhof Spandau entfernt

Um die Ecke

Behnitz Strasse

Behnitz / Kolk

Ältestes Spandauer Siedlungsgebiet

Zitadelle Graben

Zitadelle

Wahrzeichen der Stadt und historischer Veranstaltungsort

Lindenufer Spandau

Lindenufer

Uferpromenade am Zusammenfluss von Havel und Spree