Home > Kiek ma! > Industriekultur > Havelwerke

Wo einst die preußische Pulverfabrik beheimatet war, trifft man heute auf kreative Köpfe. Erfinder, Handwerker und Künstler nutzen das Areal als Arbeitsort oder Depot. 

In den 1830er Jahren wurde die Königliche Pulverfabrik vom ursprünglichen Standort in Berlin-Moabit ans Ufer der Spandauer Havel umgesiedelt. Bis 1919 wurde hier das Schießpulver für die preußische Armee produziert. Während des Zweiten Weltkriegs dienten die Havelwerke auch als Produktionsstätte für Waffen und andere Kriegsgeräte.

Nach Kriegsende übernahm das deutsche Industrieunternehmen Mannesmann das Gelände, später der Thyssen-Krupp-Konzern, welcher das Areal im Jahr 2012 veräußerte. Mit der Gründung der Havelwerke wurde die gesamte Anlage aufwändig renoviert und umgestaltet. Auf über 12.000 Quadratmetern können nun verschiedene Räumlichkeiten angemietet werden.

Für Sport ist ebenfalls gesorgt, die Boulderhalle „Cliffhanger“ befindet sich in den Havelwerken. Darüber hinaus gibt es auch eine Craft Beer Brauerei. 

Auf einen Blick

Telegrafenweg 21, 13599 Berlin

www.havelwerke.de

www.cliffhanger-berlin.de

www.craftzentrum.berlin

Um die Ecke

Eiswerder Ziegelhäuser

Eiswerder

Spandauer Insel und Drehort der Edgar-Wallace-Filme

Zitadelle Graben

Zitadelle

Wahrzeichen der Stadt und historischer Veranstaltungsort

BMW Kommunikationszentrum

BMW Motorrad Werk

made in Spandau - mit Werksführungen