Home > Kiek ma! > Sehenswürdigkeiten > St. Nikolai Kirche und Reformationsplatz

Der heilige Nikolaus wacht seit jeher über das Wohl aller Seefahrer und Kaufleute. Spandau war im Mittelalter ein wichtiges Handelszentrum am Zusammenfluss von Spree und Havel. Kein Wunder also, dass die Kirche im Zentrum der Altstadt diesem Heiligen geweiht wurde. 

Die Bedeutung der Nikolaikirche reicht jedoch weit über die Grenzen Spandaus hinaus. Von hier aus verbreitete sich die Reformation in Brandenburg und Berlin. Im Jahr 1539 erhielt der damalige Herrscher Kurfürst Joachim II. zum ersten Mal das Abendmahl in Form von Brot und Wein und konvertierte zum evangelischen Glauben. Im Nationalsozialismus war St. Nikolai ein Zentrum der Bekennenden Kirche, die sich dem Regime widersetzte.

Wer sich genauer mit der Geschichte des Gotteshauses befassen möchte, dem empfiehlt sich ein Besuch des Gemeindemuseums Spandovia Sacra. Dieses befindet sich gegenüber der Kirche am Reformationsplatz. Das Archiv und die Kirchenbibliothek bergen wahre Schätze.

Wer einen Blick hinüber ins angrenzende Havelland werfen möchte, kann an einer der Turmführungen teilnehmen. Doch Vorsicht, dieser ist nicht unbewohnt! Jedes Jahr nistet dort ein Falkenpärchen. 

Auf einen Blick

Reformationsplatz, 13597 Berlin

  • Vielfältige kirchliche und geistliche Angebote
  • Regelmäßige Konzerte, u.a. Orgelsommer
  • Ausstellungen im Museum Spandovia Sacra
  • Sitzen, Staunen, Relaxen auf dem Reformationsplatz

www.nikolai-spandau.de

Um die Ecke

Rathaus Altstadt Jehne

Altstadt

Historischer Stadtkern und Einkaufsparadies

Behnitz Strasse

Behnitz / Kolk

Ältestes Spandauer Siedlungsgebiet

Zitadelle Graben

Zitadelle

Wahrzeichen der Stadt und historischer Veranstaltungsort