Home > Kiek ma! > Spandauer Süden > Dorf Kladow

Spandaus südlichstes Dorf Kladow liegt neben dem Ortsteil Gatow. Der Dorfkern erstreckt sich an der Havel entlang und ist mehrmals täglich mit der BVG-Fähre ab Wannsee zu erreichen.

2017 konnte das ehemalige Fischerdorf bereits seinen 750. Geburtstag feiern. Zu den ältesten noch bestehenden Gebäuden zählen neben der Dorfkirche aus dem 14. Jahrhundert auch das im Jahr 1800 fertigestellte Gutshaus Neukladow. Doch auch eine Reihe von Neubausiedlungen prägen das heutige Bild des Ortsteils. 

Vom Zentrum des Dorfes bietet sich ein Spaziergang zur Havel oder durch den Landhausgarten Dr. Max Fraenkel an; oder lässt sich im Gutshaus Neukladow mit Kaffee und Kuchen verwöhnen.

Auch wenn es aufgrund des Namens oft zur Verwechslung kommt: der Flugplatz Gatow und das Militärhistorische Museum gehören inzwischen zu Kladow. Übrigens: an Kladow erinnert sich auch die Dichterin Mascha Kaléko in ihrem Gedicht „Souvenir à Kladow“. 

Auf einen Blick

Alt-Kladow, 14089 Berlin

  • liegt am Havel-Radweg und Berliner Mauerweg

Um die Ecke

Hafen Kladow

Hafen Kladow

Uferpromenade an der Havel und Fahrgastschiffanleger

Neukladow aussen

Gutspark Neukladow

Restaurant und Café mit Havelpanorama

Fraenkel Tor

Landhausgarten Dr. Max Fraenkel

für Freunde der Gartenbaukunst